Skispringer über der Tribüne der Erdinger Arena

News

Hier finden Sie aktuelle Berichte aus den Abteilungen des Skiclub Oberstdorf

Holzmann feiert Doppelsieg

22-jährige Oberstdorferin gelingt nach langer Leidenszeit ein perfekter Saisonstart

Junioren-Weltmeisterin Johanna Holzmann

Die Allgäuer Telemarker bleiben im Weltcup eine Klasse für sich. Herausragend beim Weltcup-Auftakt im österreichischen Hintertux war diesmal Johanna Holzmann. Die 22-Jährige vom Skiclub Oberstdorf feierte nach Rang zwei im Sprint am Wochenende einen beeindruckenden Doppelsieg. Beim zweiten Sprint verwies Holzmann die Schweizerin Beatrice Zimmermann und die Französin Argeline Tan Bouquet auf die Plätze und auch beim beim Parallelsprint konnte sie die Britin Jasmin Taylor und der Schweizerin Simone Oerli sprichwörtlich die Ferse zeigen.

„Es war ein Wahnsinnswochenende“, jubelte die zwölffache Juniore Weltmeisterin. Holzmann fühlte sich bestätigt, dass sie nach ihrer Knie-Operation im Juli 2016 bereits im Frühjahr letzten Jahres wieder auf die Ski gestanden sei und sich bei mehreren Weltcups und der WM in La Plagne wieder die nötige Sicherheit auf dem Ski geholt habe: „Auch wenn mir einige davon abgeraten haben, so früh wieder einzusteigen, war die Entscheidung goldrichtig. Ich wäre jetzt viel nervöser gewesen, wenn ich mir nicht schon im Frühjahr die Sicherheit geholt hätte, dass ich wieder schnelle Schwünge fahren kann“, sagte die Sportsoldatin. Sie habe schon in der Saisonvorbereitung gemerkt, dass sie fahrerisch so gut und konstant drauf sei wie nie zuvor. „Aber du weißt ja nie, was die Konkurrenz so drauf hat“, sagte Holzmann. Dass sie mit zwei Siegen und einem zweiten Platz einen Traumstart in die Saison erwischte, mache sie „unglaublich happy“. Ihr Vorhaben, in der Weltcup-Gesamtwertung unter die ersten Drei zu kommen, will sie jetzt noch konsequenter verfolgen. In einem Jahr ohne Großereignis seien der Heimweltcup Anfang Februar im Oberjoch und eben diese Kristallkugel für die Top 3 ihre großen Ziele.

Auch Holzmanns Teamkollege Jonas Schmid vom SC Oberstdorf (25) durfte einmal aufs Treppchen springen. Beim Sprint riskierte er nach Laufbestzeit im ersten Durchgang im zweiten Lauf zu viel und stürzte (Platz 32), beim Parallel-Sprint dagegen stürmte er ins Halbfinale und verpasste dort wegen eines Strauchlers nur knapp den Endlauf. Im Rennen um Platz drei rang Schmid den Franzosen Philippe Lau nieder. Benedikt Holzmann (26/ebenfalls SC Oberstdorf) komplettierte mit den Rängen zehn und fünf das Allgäuer Top-Ergebnis zum Saisonauftakt.