News

am 06.03.2019

Erfolgreiches Wochenende für Oberstdorfer Skisprung- und Noko-Nachwuchs

Bayerische Meisterschaften

Während „die großen“ in Seefeld um WM-Medaillen kämpften, glänzten unsere Nachwuchs-Skispringer und Kombinierer am vergangenen Wochenende in Garmisch-Partenkirchen mit hervorragenden Leistungen.

Beim Finale des Bayerncups am Samstag überzeugten Sina Kiechle (2x Platz 3), Joanna Eberle (2x Platz 1), Tobias Schmid (Platz 3 und 6), Beat Wiedemann (Platz 2 und 3), Lucas Mach (Platz 3 und 1) und Jonas Holzhauer (Platz 7 und 2) mit tollen Ergebnissen im Sprung und in der Kombination!
Auch in der Gesamtwertung des Bayerncups im Sprung landeten Sina Kiechle (Platz 2), Joanna Eberle (Platz 1), Tobias Schmid (Platz 2) und Alex Reiter (Platz 3) auf dem Treppchen.
In der Gesamtwertung der Nordischen Kombination konnten wiederum Josef Wegmann (Platz 3), Sina Kiechle (Platz 2), Joanna Eberle (Platz 2) und Lucas Mach (Platz 1) Podestplätze sichern.

Auch am Sonntag, bei den Bayerischen Schülermeisterschaften waren unsere SCO-Athleten in Top-Form!
Im Sprung wurden Alex Reiter (S12/13) und Joanna Eberle (S14/15) bayerische Schülermeister/in. Sofia Eggensberger (S12/13) und Beat Wiedemann (S14/15) freuten sich über den Titel als Vizemeister/in und Jonas Holzhauer (S14/15) sprang auf den 3. Platz.
In der Nordischen Kombination wurde Alex Reiter toller 3. Sofia Eggensberger und Sina Kiechle wurden 2. und 3. Jonas Holzhauer sicherte sich mit einem starken Lauf den ersten Platz, gefolgt von Lucas Mach und Beat Wiedemann auf Platz 2 und 3.

am 04.03.2019

Oberstdorfer unterstützen ihre Athleten in Seefeld

Wenn die Fans anreisen, ist die Medaillenausbeute offenbar doppelt so groß. Viermal Edelmetall holten sich die Oberstdorfer Athleten an dem ereignisreichen Samstag vor dem Ende der Nordischen Ski-Weltmeisterschaft in Seefeld. 70 begeisterte Schlachtenbummler aus Oberstdorf hatten sich auf den Weg gemacht, um Katharina Althaus, Karl Geiger, Johannes Rydzek und Vinzenz Geiger bei ihren Abschluss-Wettbewerben anzufeuern. Und zwar mit Erfolg. Katharina Althaus und Karl Geiger belohnten sich und ihre Fans im Mixed-Team mit einer weiteren Goldmedaille. Johannes Rydzek und Vinzenz Geiger hatten zuvor in der Staffel der Nordischen Kombinierer in einem spannenden Rennen die Silber-Medaille geholt. Die Oberstdorfer feierten ihre Gold- und Silberhamster bei der Siegerehrung auf der Medal-Plaza in Seefeld schon mal gebührend, bevor sich am Dienstag um 19 Uhr alle WM-Teilnehmer über den großen Jubel in der Heimat freuen dürfen

am 26.02.2019

Oberstdorfer Skisprung-Nachwuchs erfolgreich bei Minitournee-Finale

33. Minitournee

Bei strahlendem Sonnenschein und super Bedingungen hat am Wochenende das Finale der 33. Möbel Löffler Minitournee in der Audi Arena Oberstdorf im Rahmen eines Teamspringens stattgefunden.

Unsere Oberstdorfer Athleten waren in Top-Form und konnten hervorragende Leistungen erzielen. Das Team SCO 1 mit Sina Kiechle, Sofia Eggensberger, Linus Schmid und Simeon Riezler musste sich mit 4 Punkten Rückstand ganz knapp nur den Isnyern geschlagen geben und landete auf einem tollen 2. Platz. Auch die anderen Teams waren erfolgreich:
Team SCO 2: Platz 5
Team SCO 3: Platz 7
Team SCO 4: Platz 9
Im Anschluss hat die Siegerehrung der Gesamtwertung der 33. Auflage stattgefunden. Besonders erfreulich war das Sina Kiechle zum dritten Mal in Folge ihren Titelsieg in der Gesamtwertung verteidigen konnte.

2019 MT Pokal-Sprung-Gesamt
PDF Datei

2019 MT Pokal-Sprung-Gesamt

97,26 kB → Download
2019 MT Pokal-NK-Gesamt
PDF Datei

2019 MT Pokal-NK-Gesamt

97,26 kB → Download
am 11.02.2019

Julian Schmid erzielt in Lathi bestes Ergebnis seiner Karierre

Julian Schmid

Junioren-Weltmeister Julian Schmid hat beim Weltcup der Nordischen Kombinierer in Lahti das beste Ergebnis seiner Karriere erzielt.

Junioren-Weltmeister Julian Schmid hat beim Weltcup der Nordischen Kombinierer in Lahti das beste Ergebnis seiner Karriere erzielt. In Abwesenheit der deutschen Topstars sorgte der 19-Jährige aus Oberstdorf als 15. für ein Ausrufezeichen. "Platz 15, das ist top. Natürlich bin ich froh", sagte Schmid nach einem harten Rennen. "Es hat heute viel Kraft gekostet, mit den guten Läufern mitzuhalten. Da sieht man, dass die anderen Jungs ein paar Kilometer mehr in den Haxen haben als ich." "Julian hat ein super Wochenende abgeliefert. Gratulation, für den jungen Burschen ist das eine coole Sache", sagt Björn Kircheisen, der das B-Team in Finnland betreute.
Das deutsche Toptalent Schmid hatte zwei Wochen zuvor an gleicher Stelle bei der Junioren-WM zwei Goldmedaillen gewonnen.

Der ebenfalls ins kalte Wasser geworfene Clubkollege Wendelin Thannheimer vom SC Oberstdorf verfehlten die Punkteränge trotz guter Leistungen auf Platz 33. knapp.

Schmid hatte bereits an der Seite von Maximilian Pfordte im Teamsprint den elften Rang unter den 16 Duos geholt. Wendelin Thannheimer erreichte mit Partner Martin Hahn hier den 14. Rang.

Text: Eurosport

am 11.02.2019

Nur Geiger überzeugt

Der Oberstdorfer rettet die deutsche Bilanz beim Weltcup in Lahti

Erst der Jubel über Platz zwei im Team-Springen, dann die Ernüchterung im Einzel: Die deutschen Skispringer sind zwei Wochen vor dem WM-Start noch zu unkonstant. Nachdem Karl Geiger, Richard Freitag, Andreas Wellinger und Stephan Leyhe im Mannschaftswettbewerb nur von den starken Österreichern knapp geschlagen worden waren, kam im Einzel Geiger nach einer enormen Steigerung im zweiten Durchgang als bester DSV-Adler wenigstens noch auf Rang sechs. Nach dem ersten Versuch hatte er noch auf Platz 16 rangiert. Der Sieg ging nach Sprüngen auf 132,5 und 129 Meter an den Polen Kamil Stoch vor Vierschanzentournee-Sieger und Weltcup-Spitzenreiter Ryoyu Kobayashi aus Japan und Robert Johansson aus Norwegen.

„Das war doch sehr ernüchternd“, sagte Bundestrainer Werner Schuster mit sorgenvoller Miene, nachdem seine Schützlinge alles andere als souverän vom großen Bakken der WM-Schanze von 2017 gegangen waren. Damit meinte er in erster Linie die beiden Großen der jüngeren Vergangenheit, Richard Freitag und Andreas Wellinger. Freitag schaffte als 19. erneut nicht die WM-Norm, Olympiasieger Wellinger erreichte als 32. des ersten Durchgangs nicht einmal das Finale. Wenigstens auf Karl Geiger konnte sich Schuster verlassen. „Drei von vier Wettkampfsprüngen hier waren sehr gut von ihm. Das sollte ihm Auftrieb geben“, sagte Schuster, der den derzeit besten DSV-Springer, Markus Eisenbichler, zu Regnerationszwecken daheim gelassen hatte. „Im ersten Durchgang war ich noch zu gierig und war sehr asymmetrisch aufgestellt. Der zweite Versuch war dann wieder okay. Die Schritte gehen wieder nach vorn. Ich weiß jetzt: Wenn meine Sprünge kommen, dann kommen sie richtig“, sagte der Oberstdorfer.

Einen Lichtblick für die Zukunft hatte der Bundestrainer gesehen. Martin Hamann aus Aue landete als zweitbester Deutscher auf Platz 15 und schaffte sein bestes Karriere-Ergebnis. „Mit Karl Geiger, Stephan Leyhe und Markus Eisenbichler haben wir aber drei feste Bänke. Ich hoffe, dass wir wenigstens einen der beiden ,big names‘, Richard Freitag und Andreas Wellinger, noch in WM-Form bringen“, sagte der Bundestrainer.

Text: Allgäuer Anzeigeblatt, 11.02.2019

am 11.02.2019

Wieder knapp am Podest vorbei

Katharina Althaus springt auf Platz vier

Katharina Althaus hat ihren nächsten Podestplatz beim Skisprung-Weltcup im slowenischen Ljubno knapp verpasst. Als beste Deutsche belegte die Oberstdorferin im ersten Wettbewerb nach Sprüngen auf 89,5 und 88 Meter den vierten Platz. Den Sieg sicherte sich erneut die derzeit überragende norwegische Olympiasiegerin Maren Lundby, die zweimal 90,5 Meter sprang und Führende im Gesamtweltcup bleibt. Zweitbeste Deutsche wurde Juliane Seyfarth als Fünfte, Carina Vogt schaffte es als Neunte ebenfalls unter die Top Ten. Hinter Lundby belegte die Japanerin Sara Takanashi den zweiten Rang, Dritte wurde Ursa Bogataj aus Slowenien.

Das zweite Einzelspringen der Damen in Slowenien verzögerte sich aufgrund starken Windes und auch zwischen den Springerinnen musste mehrmals unterbrochen werden. So dauerte der erste Durchgang mehr als eineinhalb Stunden. Die Oberstdorferin Katharina Althaus hatte mit ungünstigen Windverhältnissen zu kämpfen, so dass sie am Ende auf Rang 10. landete Der Sieg ging an die Japanerin Sara Takanashi, die Norwegerin Maren Lundby wurde Zweite. Beste Deutsche war Juliane Seyfarth auf Rang drei.

Den zweiten Teamwettbewerb der WM-Saison gewannen die deutschen Skispringerinnen um die Olympiazweite Katharina Althaus aber wieder souverän. Althaus, Carina Vogt, Anna Rupprecht und Juliane Seyfarth setzten sich nach acht Sprüngen mit 1001,3 Punkten klar vor Gastgeber Slowenien (975,9) und Österreich (936,9) durch. Vor allem die dreimalige Saisonsiegerin Althaus überragte mit Sprüngen auf 86,0 und 89,5 m. Das DSV-Quartett unterstrich damit seine Favoritenrolle für die WM in Seefeld, wo der Wettbewerb erstmals zum Programm gehört. Davor gibt es noch den Heimweltcup auf der Schattenbergschanze in Oberstdorf.

Text: Allgäuer Anzeigeblatt, 09.02.2019/sport.de

am 06.02.2019

Katharina Althaus zweimal auf Platz drei

Katharina Althaus ist beim Skisprung-Weltcup im österreichischen Hinzenbach erneut aufs Podest gesprungen.

Katharina Althaus ist beim Skisprung-Weltcup im österreichischen Hinzenbach erneut aufs Podest gesprungen. Wie schon tags zuvor belegte die Oberstdorferin am nach Sprüngen auf 89 und 87,5 Meter Rang drei. Den Sieg sicherte sich erneut die derzeit überragende norwegische Olympiasiegerin Maren Lundby, die 90 und 88,5 Meter weit sprang und ihren Vorsprung in der Gesamtwertung auf die 22 Jahre alte Althaus weiter ausbaute. „Ich freue mich riesig, dass ich wieder zweimal auf dem Podest stehen konnte“, sagte Althaus. Rang zwei belegte die Japanerin Sara Takanashi. Juliane Seyfarth als Vierte und Carina Vogt auf Rang sechs komplettierten das starke deutsche Mannschaftsergebnis. Am kommenden Wochenende sind die Skispringerinnen im slowenischen Ljubno gefordert. Althaus sagte: „Es gibt noch Reserven und die gilt es jetzt am nächsten Wochenende auszuschöpfen.“

Text: Allgäuer Anzeigeblatt, 04.02.2019

am 28.01.2019

Katharina Althaus muss um das Gelbe Trikot kämpfen

Die 22-jährige Oberstdorferin Althaus, die sehr stark in den Winter gestartet war, hat jetzt die Gesamtführung im Weltcup an ihre Rivalin Maren Lundby verloren.

Katharina Althaus vom SC Oberstdorf hat das Gelbe Trikot der Gesamtführenden an ihre Rivalin Maren Lundby verloren. Die Norwegerin gewann beide Wettbewerbe des Weltcups im rumänischen Rasnov und zog damit an Althaus, die nach Rang zwei am Vortag diesmal Fünfte wurde, vorbei. Den DSV-Frauen gelang dafür einmal mehr ein starkes Teamergebnis: Sotschi-Olympiasiegerin Carina Vogt wurde nach Sprüngen auf 94 und 94 Meter Zweite, Juliane Seyfarth (95 und 90 Meter) komplettierte das Podest. Die 22-jährige Oberstdorferin Althaus, die sehr stark in den Winter gestartet war, bekommt beim nächsten und letzten Weltcup vor der WM in Seefeld bereits in Hinzenbach (AUT) die nächste Gelehenheit die erste Jägerin von Lundby zu sein.

Text: Allgäuer Anzeigeblatt, 28.01.2019

am 28.01.2019

Geigers Antritt zahlt sich aus

Geiger Vinzenz

Vinzenz Geiger hat beim Weltcup der Nordischen Kombinierer in Trondheim einen weiteren Podestplatz eingefahren.

Vinzenz Geiger hat beim Weltcup der Nordischen Kombinierer in Trondheim einen weiteren Podestplatz eingefahren. Der 21 Jahre alte Oberstdorfer wurde nach einem Sprung und einem Zehn-Kilometer-Lauf Zweiter und musste sich nur dem norwegischen Gesamtführenden Jarl Magnus Riiber im Schlussspurt geschlagen geben. Der Oberstdorfer war trotz des verlorenen Zweikampfs happy: „Das war heute endlich einmal ein richtig guter Sprung auf dieser Schanze, auf der ich mich bisher immer etwas schwer getan habe. Im Rennen wollten Akito und ich schnell vor zu Franz-Josef. Das hat auch gut geklappt, aber dann kamen von hinten die beiden Norweger. Am Schlussanstieg haben Jarl und ich angerissen, mit dem besseren Ende für ihn“, resümierte Geiger seinen Arbeitstag. Dritter wurde dessen Landsmann Joergen Graabak.

Seinen großen Rückstand von der Schanze nicht mehr aufholen konnte dagegen der Olympiasieger Johannes Rydzek als Neunter. „Mit Vinzenz bin ich sehr zufrieden. Er hat das Laufen drin und er hat einen unwiderstehlichen Antritt am Ende“, lobte Bundestrainer Hermann Weinbuch den Team-Olympiasieger, der Johannes Rydzek, Eric Frenzel und Fabian Rießle von Woche zu Woche ernsthafter herausfordert.

Text: Allgäuer Anzeigeblatt, 28.01.2019/XC-Ski

am 28.01.2019 von Anna Geiger

Nachwuchs Skispringer räumen bei Mini-Tournee ab!

7497e8f3-af74-40bd-bd86-c2bc8e259908

Bei der 33. Möbel Löffler Mini-Tournee in Partenkirchen waren unsere Jungs und Mädels der Altersklassen S7 bis S13 am Start.

Da es vormittags so geschneit hat, gab es zuerst einen Massenstart und anschließend wurden bei Sonnenschein das Sprungtraining und der Sprungwettkampf durchgeführt. Unsere Athleten waren dabei sehr erfolgreich vor allem Alex Reiter, der noch einen Pokal für die Tagesbestweite auf der Großschanze bekommen hat.

Wir verwenden Cookies
Wir und unsere Partner verwenden Cookies und vergleichbare Technologien, um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern. Dabei können personenbezogene Daten wie Browserinformationen erfasst und analysiert werden. Durch Klicken auf „Akzeptieren“ stimmen Sie der Verwendung zu. Durch Klicken auf „Einstellungen“ können Sie eine individuelle Auswahl treffen und erteilte Einwilligungen für die Zukunft wiederrufen. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
zurück
Cookie-Einstellungen
Cookies die für den Betrieb der Webseite unbedingt notwendig sind. weitere Details
Website
Verwendungszweck:

Unbedingt erforderliche Cookies gewährleisten Funktionen, ohne die Sie unsere Webseite nicht wie vorgesehen nutzen können. Das Cookie »TraminoCartSession« dient zur Speicherung des Warenkorbs und der Gefällt-mir Angaben auf dieser Website. Das Cookie »TraminoSession« dient zur Speicherung einer Usersitzung, falls eine vorhanden ist. Das Cookie »Consent« dient zur Speicherung Ihrer Entscheidung hinsichtlich der Verwendung der Cookies. Diese Cookies werden von Ski-Club 1906 Oberstdorf auf Basis des eingestezten Redaktionssystems angeboten. Die Cookies werden bis zu 1 Jahr gespeichert.

Cookies die wir benötigen um den Aufenthalt auf unserer Seite noch besser zugestalten. weitere Details
Google Analytics
Verwendungszweck:

Cookies von Google für die Generierung statischer Daten zur Analyse des Website-Verhaltens.

Anbieter: Google LLC (Vereinigte Staaten von Amerika)

Verwendete Technologien: Cookies

verwendete Cookies: ga, _gat, gid, _ga, _gat, _gid,

Ablaufzeit: Die Cookies werden bis zu 730 Tage gespeichert.

Datenschutzhinweise: https://policies.google.com/privacy?fg=1

Externe Videodienste
Verwendungszweck:

Cookies die benötigt werden um YouTube Videos auf der Webseite zu integrieren und vom Benutzer abgespielt werden können.
Anbieter: Google LLC
Verwendte Technologien: Cookies
Ablaufzeit: Die Cookies werden bis zu 179 Tage gespeichert.
Datenschutzerklärung: https://policies.google.com/privacy?hl=de&gl=de

Cookies die benötigt werden um Vimeo Videos auf der Webseite zu integrieren und vom Benutzer abgespielt werden können.
Anbieter: Vimeo LLC
Verwendte Technologien: Cookies
Ablaufzeit: Die Cookies werden bis zu 1 Jahr gespeichert.

Datenschutzerklärung: https://vimeo.com/privacy