Skispringer über der Tribüne der Erdinger Arena

News

Hier finden Sie aktuelle Berichte aus den Abteilungen des Skiclub Oberstdorf


Zurück

Furiose Aufholjagd in Kiel

Kevin Burba fährt bei den Special Olympics dreimal aufs Podest

Kevin Burba aus Oberstdorf konnte bei den jüngsten Special Olympics Deutschland – den Spielen der Menschen mit geistigen Einschränkungen – in Kiel hervorragende Platzierungen erringen. Der 23-Jährige, der beim SC Oberstdorf trainiert, hatte bei den jüngsten World Wintergames zwei Bronzemedaillen erkämpft. Jetzt dreht er erneut auf und holt als Rennradfahrer Silber aus der 25-Kilometer-Strecke, Bronze über 10 Kilometer und eine weitere „Silberne“ beim Straßenrennen über die 15-Kilometer-Distanz. Der Erfolg bei den Special Olympics in Kiel waren für den Ausdauersportler längst nicht das „Ziel aller Träume“. Vielmehr eine Art Generalrobe für das nächste große Ziel: die Special Olympics Summer Games in Abu Dhabi.

In der Qualifikation über 5 Kilometer fuhr der Oberstdorfer die drittschnellste Zeit alle Teilnehmer. Schon am selben Nachmittag ging Kevin Burba beim 25 Kilometer Straßenrennen an den Start und musste sich nur dem Top-Favoriten David Pancke geschlagen geben: Silber Nummer 1. Bereits einen Tag später trat der 23-Jährige beim 10-Kilometer-Rennen an. In einem furiosen Schlussspurt schob er sich auf Rang 3: Bronzemedaille. Am dritten Tag kam es beim 15-Kilometer-Wettbewerb erneut zu einem Duell: der vierte des Vortages wollte die Revanche erzwingen und den begehrten Podestplatz ins Ziel bringen. Doch es kam erneut anders. Burba lag kurz vor dem Ende des Rennens auf Rang 3 und nutzte sein Stehvermögen im Anstieg, um sich auf Platz 2 zu schieben: Silber Nummer 2.

Nach den Siegerehrungen zog Kevins Vater und sportlicher Betreuer, Joachim Burba, ein überaus zufriedenstellendes Resüme: „Mit seinem Trainingsfleiß und Lernwillen hat Kevin Dinge erreicht, die er ohne Sport niemals hätte erleben können. Er hat sich persönlich gewaltig weiterentwickelt, an Selbstbewusstsein enorm gewonnen und sich in seinen beiden Sportarten Langlauf und Rennrad als belastbarer Ganzjahressportler großes Ansehen erworben. „ Allerdings, so Joachim Burba weiter, sei Kevin der einzige Sportler aus der Region, der bei Special Olympics antrete. „Das finde ich deprimierend!“ Kevin hat schon neue Ziele im Blick. Im kommenden Winter will der Langläufer vom SC Oberstdorf bei den nächsten Special-Winterspielen in Reit im Winkel (Januar 2019) dabei sein. Und, quasi im Anschluss, dann bei den World Games 2019 in Abu Dhabi.

Text: Kreisbote 09.06.2018

Kevin Burba Special Olympics