Skispringer über der Tribüne der Erdinger Arena

News

Hier finden Sie aktuelle Berichte aus den Abteilungen des Skiclub Oberstdorf

Durchwachsener Auftakt in den Weltcup-Winter

SCO-Athleten sammeln bereits Weltcup-Punkte beim Auftakt.

Geiger Christina

Jernej Damjan feiert beim Weltcup im finnischen Kuusamo den zweiten Weltcupsieg seiner Karriere. Mit Sprüngen auf 140 sowie 142 Meter sicherte er sich am zweiten Wettkampftag auf der HS 142 im nordfinnischen Kuusamo überraschend den zweiten Weltcupsieg seiner Karriere. Der 34-Jährige erzielte insgesamt 301,4 Punkte und setzte sich in einer hochspannenden Entscheidung gegen den Norweger Johann Andre Forfang (136,5 und 142 m; 298,6 P.) durch. Andreas Wellinger sicherte sich mit zwei Sprüngen auf 140 Meter (293 P.) als Dritter den ersten Podiumsplatz des Winters. Bundestrainer Werner Schuster konnte mit dem Abschneiden seiner Athleten mehr als zufrieden sein. Neben Wellinger sammelte auch Markus Eisenbichler dank starker 139,5 Meter im Finale als Fünfter, sowie Richard Freitag (6.) und Stephan Leyhe (9.) Weltcup-Punkte. Komplettiert wurde das mannschaftlich starke Abschneiden des DSV durch Pius Paschke (14.) und Karl Geiger (18.) vom Skiclub Oberstdorf, der nach dem ersten Durchgang sogar auf dem ausgezeichneten 10. Platz lag.

Weltcup-Punkte für Christina Geiger in Killington

Eine eisige Piste, Schneeverwehungen, zum Teil sogar starker Gegenwind für die Läuferinnen - alles andere als ein leichter Slalom erwartete die Ski-alpin-Damen in Killington im US-Bundesstaat Vermont. Christina Geiger hatte sich den Weltcup-Auftakt nach überstandener Lungenentzündung sicherlich etwas leichter gewünscht. Für die deutschen Slalomfahrerinnen war im ersten Durchgang wenig zu holen. Lena Dürr - in Levi noch Sechste - hatte im Ziel einen Rückstand von mehr als drei Sekunden auf Shiffrin. Christina Geiger vom SC Oberstdorf war nur unwesentlich schneller. Da aber auch viele andere Läuferinnen in ähnlichen Bereichen landeten, erreichten beide wie auch Marina Wallner den zweiten Durchgang. Dort präsentierte sich vor allem Wallner überragend. Die Inzellerin schob sich mit der fünftbesten Zeit des zweiten Durchgangs vom 23. auf den neunten Platz nach vorne und packte die halbe Olympia-Norm (einmal Top 8 oder zwei Mal Top 15). Dürr, nach dem ersten Lauf 19., steigerte sich noch auf Platz 16, Tina Geiger (17. nach dem ersten Durchgang) wurde 18. Ihre Teamkollegin vom SC Oberstdorf Jessica Hilzinger schaffte es nicht in die Top 30 und verpasste den zweiten Lauf.

Rydzek bester Deutscher in Ruuka (FIN)

Der vierfache Kombinations-Weltmeister Johannes Rydzek erreichte im finnischen Ruka nach schwachem Auftakt mit Platz 19 den dritten Platz im zweiten Rennen und sorgte damit für den ersten deutschen Podestplatz der Saison. Im Ziel hatte er 32,8 Sekunden Rückstand auf Sieger Watabe, Hirvonen lag 1,1 Sekunden vor Rydzek. Team-Weltmeister Fabian Rießle wurde Elfter (+1:08,3), der fünfmalige Gesamtweltcupsieger Eric Frenzel kam auf Rang zwölf (+1:09,0) vor Vinzenz Geiger vom SC Oberstdorf auf Platz 13 (+1:10,5).

Beim dritten Weltcup in Ruka konnte Johannes Rydzek dann endlich den ersten Weltcup-Sieg eingefahren. Eric Frenzel kämpfte sich mit einem großartigen Schlussspurt auf Rang 2. Rydzek hatte sich mit seinem Sprung auf 134 Meter eine gute Ausgangsposition für den 10-Kilometer-Langlauf verschafft. Der 25-Jährige startete mit einem Rückstand von 1:07 Minuten auf den besten Springer, Maxime Laheurte (Frankreich/145 Meter), in die Loipe. Auf der letzten 2,5-Kilometer-Runde fiel dann die Entscheidung. Watabe stürzte in der Abfahrt, Frenzel und Rydzek zogen das Tempo an und sicherten sich im Schlussspurt Platz eins und zwei. Routinier Björn Kircheisen arbeitete sich von Platz 18 (+1:49) nach dem Springen auf Rang 12 vor, Manuel Faißt verbesserte sich von 21 auf 17, Vinzenz Geiger (SC Oberstdorf) fiel von Rang 22. (+2:01) auf 30 zurück.