Skispringer über der Tribüne der Erdinger Arena

News

Hier finden Sie aktuelle Berichte aus den Abteilungen des Skiclub Oberstdorf

Daumen hoch für das Allgäu

Manfred Baldauf als Präsident und Herbert John als „Vize“ werden in ihren führenden Positionen des bayerischen Verbands bestätigt. Ein Ziel des BSV ist die Bündelung der Kräfte.

Manfred Baldauf

Mit Freude und auch etwas Stolz blickte der Präsident des Bayerischen Skiverbandes (BSV), Manfred Baldauf, auf die vergangene Amtsperiode zurück: „Wir haben viel erreicht und sind als Team im Präsidium sehr eng zusammengewachsen“, erläuterte der Oberstdorfer in seiner Begrüßung der rund 100 Vereinsvertreter, Funktionäre und Gäste, die in das Haus des Sports gekommen waren. „Wir wollen weiter an den begonnenen Themen arbeiten und uns gemeinsam für den Skisport in Bayern einsetzen“, so der alte und neue Präsident weiter. Als Ziele benannte er unter anderem den Ausbau der Positionierung in den Dachverbänden DSV und BLSV, die Bündelung der Kräfte über Vereine und Regionen hinweg sowie die Weiterentwicklung des Verbands in finanzieller und organisatorischer Hinsicht.

Wenn der Bayerische Skiverband ruft, kommen wichtige Vertreter aus den Verbänden. Franz Steinle, Präsident des Deutschen Skiverbands, gratulierte dem Präsidium zu der Leistung in den vergangenen vier Jahren. „Die Faszination Wintersport zieht alle Altersgruppen in ihren Bann. Aber Faszination alleine reicht nicht aus, wir müssen auch Angebote schaffen.“ Der BSV mache dies vorbildlich, lobte Steinle Manfred Baldauf und sein Präsidium. „Ihr seid das Herz des Skisports, auf die Nachwuchsarbeit made in Bavaria ist Verlass“, schloss er sein Grußwort.

Eine ähnliche Grußbotschaft überbrachte Hanns-Michael Hölz, Präsident von Snowboard Germany: „Es freut mich, dass ihr die Snowboarder so in euren Verband integriert. Euer Vizepräsident Herbert John ist auch Vizepräsident im Snowboardverband Deutschland. Hieran sieht man, wie gut wir auch personell vernetzt sind.“ Auch BLSV-Vizepräsident Bernd Kränzle wünschte dem BSV alles Gute und freute sich über die Erfolgsbilanz bayerischer Schneesportler. Vor allem bot er dem BSV Unterstützung in vielen wichtigen Fragen an und freut sich auf eine weitere Zusammenarbeit im engen Schulterschluss.

BSV-Geschäftsführer Wolfgang Weißmüller gab einen Statusbericht über den Nachwuchsleistungssport und die Sportentwicklung, bevor Manfred Baldauf die Agenda für die nächste Amtsperiode vorstellte. Die anschließende Wahl verlief dann flott und reibungslos. Manfred Baldauf wurde einstimmig als BSV-Präsident wiedergewählt. Die Vizepräsidenten Herbert John (Kempten), Fritz Dopfer, Margit Uhrmann und Engelbert Schweiger wurden ebenfalls in ihren Ämtern bestätigt. Alle Referentenpositionen konnten besetzt werden, so steht Präsidium und Geschäftsstelle auch künftig ein starkes Team zur Seite.

Bei den Ehrungen wurden verdiente Persönlichkeiten ausgezeichnet. So nahm beispielsweise Richard Daschner, Leiter der Sparte alpiner Wettkampfsport, den DSV-Ehrenbrief aus den Händen von Präsident Franz Steinle in Empfang. Die goldene Ehrennadel des bayerischen Verbands erhielt unter anderem „Kampfrichterlegende“ Franz Rappenglück, der beispielsweise auch viele Jahre für das Neujahrsspringen in Garmisch-Partenkirchen zuständig war.

Allgäuer Anzeigeblatt, 27.11.2017