Stadion Auftaktspringen Vierschanzentournee

Karl Geiger Deutscher Vize-Meister

Weltmeister Severin Freund beherrscht die Deutschen Meisterschaften in Garmisch-Partenkirchen nach Belieben.

Am 23. und 24. Oktober kämpften Deutschlands beste Skispringer auf der Olympiaschanze am Gudiberg in Garmisch-Partenkirchen um die nationalen Titel. Neben den Deutschen Meisterschaften im Einzel der Herren, der Junioren sowie im Team ging im Rahmen des Deutschlandpokals auch der Nachwuchs über den Bakken. Die Einzelkonkurrenz auf der Großen Olympiaschanze gewann der 27-jährige Severin Freund nach Sprüngen auf 138,5 und 134,5 m mit einem Riesenvorsprung von 29,7 Punkten. Bei hervorragendem Herbstwetter gelang ihm im Probedurchgang sogar ein Sprung auf 144 Meter, einen halben Meter weiter als der aktuelle Schanzenrekord. Severin Freund lag im Endklassement mit 274,9 Punkten vor den Team-Olympiasiegern Andreas Wellinger (Ruhpolding/245,2) und Andreas Wank (Hinterzarten/232,8).

Für die Oberstdorfer Skispringer gab es beim Einzelspringen auf der HS 125 keine vorderen Platzierungen zu holen. Bester Springer vom Skiclub Oberstdorf war Michael Neumayer mit Platz 12, vor Karl Geiger (Platz 15.) und Michael Dreher(Platz 22.). Knapp am Podest vorbei sprang Felix Althaus (Skiclub Oberstdorf) in der Jugendklasse. Mit 181,8 Pkt. und den Weiten von 113,5 und 115,0 Metern hatte er aber bereits einen deutlichen Rückstand auf Platz 3.

Team-Titel für Freund und Co.

Das favorisierte Quartett BSV I mit Severin Freund, Markus Eisenbichler, Michael Neumayer und Andreas Wellinger setzte sich auf der HS 125 klar vor Bayern II mit Mannschafts-Olympiasieger Marinus Kraus und Karl Geiger (SC Oberstdorf) durch. Michael Dreher landete im Team BSV III auf dem 6. Platz, Felix Althaus erreichte mit dem Nachwuchsteam BSV IV den 12. Platz im Endklassement.

Karle Geiger
Karle Geiger
Deutsche Meisterschaft Skispringen
Deutsche Meisterschaft Skispringen