Stadion Auftaktspringen Vierschanzentournee

Weltcup Splitter

Deutsche Slalom-Starterinnen abgeschlagen, Severin Freund springt aufs Podest und gelungener Weltcup-Auftakt für Lucia Anger.

Die Damen- und Herren-Weltcuprennen, die in Courchevel beziehungsweise Val d'Isère (beide FRA) hätten stattfinden sollen, wurden aufgrund Schneemangels im schwedischen Are durchgeführt. Die Oberstdorferin Christina Geiger lag als 14. nach dem ersten Durchgang aussichtsreich im Rennen, der Traum auf eine gute Platzierung platzte für Christina aber schon am dritten Tor. Im Finallauf fädelte sie ein und schied kopfschüttelnd aus. Damit bleibt Christinas Platz 18 Ende November in Aspen weiter das beste DSV-Saisonresultat. Es gewann die Lokalmatadorin Maria Pietilä-Holmner 1:43,71 min. vor Tina Maze (SLO) 1:43,71 und Frida Hansdotter in 1:43,97 min.

Severin Freund springt aufs Podest

Skispringer Severin Freund hat bei den Weltcup-Wettbewerben im russischen Nischni Tagil Platz 1 und Platz drei belegt und damit seine dritte Podestplatzierung in diesem WM-Winter verbucht. Routinier Michael Neumayer (SCO) lieferte mit Platz 18. und Platz 13. seine besten Wettkämpfe in dieser Saison ab . Sein Teamkollege Karl Geiger (Oberstdorf), der für den verletzten Andreas Wellinger ins Team gerückt war, hatte als 45. und knapp als 31. den Final-Durchgang verpasst und schied als einziger Deutscher aus.

Gelungener Weltcup-Auftakt für Lucia Anger

Ingvild Flugstad Østberg konnte den Sprint beim Langlauf-Weltcup in Davos für sich entscheiden. Maiken Caspersen Falla (NOR) wurde Zweite vor Celine Brun-Lie (NOR). Die besten deutschen Resultate fuhren Denise Herrmann und Hanna Kolb ein, die beide ins Halbfinale vorrückten. Dort scheiterten sie aber als Dritte und Vierte des Laufes hinter Bjoergen und Falla, nachdem Denise Herrmann zuvor als Lucky Loser das Viertelfinale überstanden hatte. Lucia Anger startete nach ihrer überstandenen Schädelprellung, die sie sich beim einem Trainingssturz auf der Rollerbahn in Oberstdorf zugezogen hatte, verspäter in den Weltcup. Im Prolog konnte sie aber mit dem ausgezeichneten 9. Platz aufhorchen lasse. Im Viertelfinale lag sie lange auf Platz 3, musste sich dann aber beim letzten Anstieg aufgrund der fehlenden Wettkampfhärte der Konkurrenz geschlagen geben und wurde im Enklassement als 27. gewertet. Nicht so gut lief es im Sprint für Nicole Fessel. Sie schied im Prolog über 1,4 km als 51. klar aus. Besser schnitt sie am ersten Wettkampftag über die auf zehn Kilometer gekürzte Klassikstrecke in der Davoser Höhenluft ab. Mit einem Rückstand von knapp zwei Minuten auf die überlegene Siegerin Therese Johaug (NOR) landete sie hier auf Platz 19.

Nicole Fessel
Nicole Fessel
Christina Geiger
Christina Geiger