Stadion Auftaktspringen Vierschanzentournee

Weite Sprünge im hohen Schnee

27. Möbel Löffler Mini-Schanzen-Tournee beim WSV Isny

Der Winterauftakt zur 27. Möbel Löffler Mini-Schanzen-Tournee 2012/13 in Isny/Großholzleute fiel fast dem heftigen Wintereinbruch zum Opfer, da die Hasenbergschanzen in stundenlangen Sonderschichten erst von den vielen Schneemassen befreit werden mussten. Hier leistete das Helferteam um WSV-Cheftrainer Franz Kurz ganze Arbeit und so konnten die jungen Allgäuer Sprungtalente im Alter von 6 bis 13 Jahren auf den hervorragend präparierten Schanzen auf Weitenjagd gehen.

Auf den K15- und K30-Schanzen gingen 43 Buben und Mädchen vom Gastgeber WSV Isny, der SG Niederwangen, dem SC Oberstdorf und SV Casino Kleinwalsertal sowie vom Nachbarsverein des TSV Buchenberg an den Start; der Nachwuchs des SC Partenkirchen war im Westallgäu diesmal nicht vertreten. Als Vorspringer durfte eine Gruppe koreanischer Nachwuchsspringer ihr Können zeigen, die zur Zeit in Isny trainieren und bei den olympischen Winterspielen 2018 vielleicht auf einen Einsatz in ihrer Heimat hoffen. Zwar noch nicht olympiareif, aber dennoch mutig zeigte sich die erst 6-jährige Amelie Neumann (WSV Isny), die auf der kleinen Schanze als jüngste
„Hüpferin“ schon tolle 9,5 Meter weit sprang. Die weitesten Sätze auf der K15 landeten mit jeweils 15,5 Metern Jonas Vergeiner (SV Casino Kleinwalsertal) und Leo Maus (WSV Isny) in der Schülerklasse 10.

Die Tagesbestweite auf der 30-Meter-Schanze erzielte der in der offenen Klasse startende Felix Althaus (SC Oberstdorf), der ebenso wie seine Schwester Katharina vom DSV-Damen-Nationalteam beste Flugeigenschaften besitzt und auf 32 Meter hinuntersegelte. Sein 10-jähriger Vereinskamerad Maxi Jäger landete nur einen halben Meter kürzer bei 31,5 Metern und erzielte damit den weitesten Sprung innerhalb
der zur Tourneewertung zählenden Schülerklassen.

Nach dem Sprungwettbewerb tauschte der nordische Nachwuchs die breiten Sprungski gegen Skatingski aus, um im Auslaufbereich der K60-Schanze bei den „Alpine Fahrformen“ ihre Geschicklichkeit auf den dünnen „Latten“ zu testen. Auf einem 1 km langen Parcour mussten die jungen Läufer dabei zusätzlich Hindernisse in Form von Hürden überwinden. Durch die kurzen Startabstände war die Strecke stets mit
Läufern gefüllt, wodurch sich viele spannende Überholmanöver ergaben. Auf der Kurzdistanz über 1 Runde war Otto Maus (WSV Isny) in der Schülerklasse 10 der Schnellste, über 2 km erzielte der Oberstdorfer Max Berktold in der Schülerklasse 13 die Tagesbestzeit.

Die Sprungserie des Allgäuer Skiverbands wird am 27. Januar 2013 beim SV Casino Kleinwalsertal fortgesetzt, die am selben Tag auch den VSV-Cup in der Erdinger Arena in Oberstdorf durchführen.

Wendelin Thannheimer
Wendelin Thannheimer
Alpine Fahrformen
Alpine Fahrformen
Maximilian Jäger
Maximilian Jäger
PDF Datei

Offizielle Ergenisliste Sprungwettkampf

27. Möbel Löffler Mini – Schanzen – Tournee in Buchenberg

115,43 kB → Download
PDF Datei

Offizielle Ergebnisliste Laufwettkampf

27. Möbel Löffler Mini – Schanzen – Tournee in Buchenberg

108,39 kB → Download