Stadion Auftaktspringen Vierschanzentournee

Schwierige Bedingungen beeinträchtigten den Milka-Cup-Wettbewerb in Bischofsgrün

Anhaltender unregelmäßiger Wind beeinträchtigte den Sprungwettbewerb am Wochenende auf der großen Ochsenkopfschanze in Bischofsgrün.

Drei Starter aus Oberstdorf waren dabei: Tobias König und Maximilian Jäger vom Skiclub Oberstdorf sowie Patrick Svinger, der für den SC Garmisch-Partenkirchen antritt, aber im Skiinternat in Oberstdorf wohnt. Am Samstag machten im anspruchsvollen Wettbewerb vor 200 Zuschauern bereits beim Probedurchgang unterschiedliche Windverhältnisse allen 71 Startern zu schaffen. Besonders die Klasse S 14 beutelte es stark. Schon im ersten Durchgang hatte es einen Sturz gegeben. Zunächst beschloss die Jury kürzere Anlauflängen, brach aber nach zwei weiteren Stürzen den zweiten Durchgang ab. Maximilian Jäger stand so mit einer Weite von 63,5 Metern im ersten Versuch als Zweiter auf dem Podium. Die Teilnehmer der Schülerklasse 15 (mit kürzerem Anlauf) und der weiblichen Jugend brachten den ersten Durchgang zumindest unbeschadet hinter sich. Für Tobias König sprang mit 57,5 Metern ein 9.Rang heraus. Patrick Svinger wurde 18 im Klassement. Weil auch am Sonntag wieder anhaltend unregelmäßiger Wind herrschte, beschloss die Jury nach zweimaliger Verschiebung des Starts den Wettkampf vollkommen abzusagen. Darum wurde der Pocketsprung vom Freitagabend in die Wertung genommen, den Maximilian Jäger auf Rang 4 und Tobias König auf Rang 8 beendet hatten. Patrick Svinger kam als 15. In die Wertung.

Milka Schüler Cup in Bischofsgrün
Milka Schüler Cup in Bischofsgrün