Stadion Auftaktspringen Vierschanzentournee

Schülercupfinale Skisprung in Ruhpolding - Podestplätze für Julian Schmid vom SC Oberstdorf

Nach den Stationen Isny, Rastbüchl, Baiersbronn und Oberhof stand das Finale des DSV Milka Schülercup in Ruhpolding an.

Der Neuschnee, der am Freitagabend noch den Ablauf durcheinander gewirbelt hatte und schließlich zum Abbruch des Trainings/Pocketsprung führte, glitzerte nun in der Sonne und die Chiemgau-Arena bot bei Kaiserwetter ideale Bedingungen für das Kräftemessen der 83 Teilnehmer/innen.

In der Schülerklasse 14 ging es eng zu und das Feld lag diesmal dicht zusammen: Simon Hüttel vom WSV Weißenstadt wurde am Samstag seiner Favoritenrolle gerecht und siegte mit 64,5 und 67 Metern! Tim Kopp von der SG Medizin Bad Elster und der Oberstdorfer Julian Schmid, die nur die Winzigkeit von 0,1 Zählern voneinander trennte, folgten 3 Punkte hinter dem bayrischen Seriensieger auf den Plätzen 2 und 3. Tags darauf überraschte der Einheimische Benedikt Hahne, der mit 12 Jahren zu den jüngsten Teilnehmern gehörte und sich nach Sprüngen von 66,5 und 66 Metern über den Sieg freuen durfte!

Exakt die gleichen Weiten erreichte Julian Schmid, der nur auf Grund der niedrigeren Haltungsnoten Benedikt den Vortritt lassen musste und gemeinsam mit den 3.-Platzierten Max Goller vom SC Auerbach das Siegerpodest komplettierte.
Pech hatten Simon Hüttel sowie Tim Kopp, die beide im zweiten Durchgang beim Ausfahren zu Fall kamen und durch die hohen Punktabzüge anstatt auf den vorderen Rängen mit Positionen im Mittelfeld Vorlieb nehmen mussten. Auf die Gesamtwertung hatte dies für Simon allerdings keine Auswirkungen, denn der junge Bayer siegte souverän mit der Höchstpunktzahl von 300 Punkten vor Julian Schmid und Tim Kopp, die auf 255 bzw. 252 Zähler kamen.

Schülercupfinale Nordische Kombination - Julian Schmid überzeugt mit zwei Podestplätzen

Das Schülercupfinale, bei dem neben den Jahrgängen 98 und 99 auch die besten der Schülerklasse 13 startberechtigt waren, fand bei herrlichem Winterwetter im bayrischen Ruhpolding statt. Am Vortag spielte das Wetter allerdings noch nicht mit und der Sprintwettkampf musste wegen starkem Schneefall abgebrochen werden. Tags darauf sah dies zum Glück ganz anders aus, denn man fand bei Sonnenschein und Temperaturen knapp über 0 Grad optimale Bedingungen in der Chiemgau Arena vor und der Premiere des Supersprint stand nichts mehr im Wege.

Diese neue Wettkampfform soll den jungen Athleten die Wichtigkeit von Zielsprints vermitteln und schon früh ein Übungsfeld von Mann gegen Mann-Kämpfe bieten. Hintergrund dieser Wettkampfform ist, die Tatsache, dass im Weltcup und jüngst auch bei den Weltmeisterschaften in Italien die Wettkämpfe oft erst im Zielsprint entschieden wurden und Sprinterfähigkeiten einen hohen Stellenwert eingenommen haben. Beim Supersprint werden die Athleten an Hand des Sprungergebnisses in 3 Kategorien eingeteilt: starke, mittlere und schwächere Springer. Die Distanz von 250 Metern wird in Gruppen aus 3 verschiedenen Startpositionen (richtet sich nach dem Sprungresultat) absolviert, wobei am Ende jeder gegen jeden in insgesamt 3 Vorläufen angetreten sein muss. Die bei den einzelnen Läufen erzielten Punkte (10 Punkte für Platz 1, 8 Punkte für Platz 2 usw.) ergeben dann die Zusammensetzung für das kleine, mittlere und große Finale. Der Sieger des finalen Laufes ist gleichzeitig der Gewinner des Supersprints

Bei den Schülern 14 hieß der Sieger Tom Forbrich vom SCM Zella-Mehlis, der sich in allen 4 Sprints hervorragend präsentierte und den Oberstdorfer Julian Schmid sowie Aaron Uhrmann aus Rastbüchl hinter sich ließ. Constantin Schnurr, der schon auf der Schanze vorn mit dabei war, setzte sich ebenfalls mit 4 Siegen in der Loipe durch! Die Plätze 2 und 3 erreichten der Einheimische Tim Hahne und Björn Tunger von der SG Medizin Bad Elster.

Den Einzelwettkampf entschied der Schmiedefelder Nils Albrecht mit toller Laufleistung für sich! Der Thüringer landete zwei Mal bei 64 Metern und machte seinen Rückstand von einer knappen Minute auf der anspruchsvollen 6 Kilometer langen Strecke noch wett. So beendet Nils seine Saison siegreich und konnte über seinen ersten Triumph in diesem Winter jubeln. Die Plätze 2 und 3 verbuchten der Oberstdorfer Julian Schmid und Florian Hüttl von TSV Buchenberg, denen es beiden gelang ihre guten Ausgangspositionen vom Springen zu verteidigten.

Text: www.kombiundspezinachwuchs.de

Julian Schmid
Julian Schmid