Stadion Auftaktspringen Vierschanzentournee

Schon gut unterwegs

DSV-Läufer zeigen Frühform und wollen in Aspen und Lake Louise weiter punkten.

Den alpinen Skifahrern war es auch dieses Jahr vorbehalten, die Wintersportsaison zu eröffnen. Schon im Oktober ging es in Sölden/Österreich um die ersten Weltcup-Punkte. Vor allem bei der folgenden Station in Levi/Finnland lief es aus deutscher Sicht schon gut. Maria Hörl-Riesch gewann den Slalom, bei den Männern fuhren Felix Neureuther und Philipp Schmid (Oberstaufen) unter die Top10. Das lässt schon jetzt die Vorfreude auf den Saisonhöhepunkt, die WM in Schladming im Februar, steigen. Nach den Technikspezialisten darf bei den DSV-Männern nun auch erstmals das "Speed-Team" eingreifen. In Lake Louise stehen ein Abfahrtslauf und ein Super-G auf dem Programm.

Bundestrainer Karlheinz Waibler (Sulzberg) versprüht nach dem letzten Trainingslager in Nakiska (Kanada) Optimismus: "Das Training war gut und im Vergleich mit den Teams aus Frankreich, Slowenien und der Schweiz konnten wir den positiven Eindruck bestätigen." Tobias Stechert will sich beweisen: "Die Strecke in Lake Louise liegt mir, obwohl meine Ergebnisse das nicht vermuten lassen." Platz 21 im Super-G 2009 war sein bisheriges Topresultat. Bei den Frauen, die in Aspen/USA einen weiteren Slalom und einen Riesenslalom absolvieren, steht neben Höfl-Riesch auch Viktoria Rebensburg im Fokus. Frauentrainer Thomas Stauffer: "Wir wollen im Riesenslalom mit Viktoria um einen Platz auf dem Podest kämpfen. Sie ist fit, fühlt sich wohl und ist auch motiviert." Für Höfl-Riesch sei "auch in Aspen ein Podestplatz das Ziel". Auch Christina Geiger vom Skiclub Oberstdorf möchte nach der guten Platzierung zum Auftakt in Levi (FIN) mit einer weiteren TOP-15-Platzierung den Anschluss zur Weltklasse schaffen.

Text: Allgäuer Anzeigeblatt

Nicole Fessel
Nicole Fessel