Stadion Auftaktspringen Vierschanzentournee

Oberstdorfer Telemarker überzeugen bei WM in Spanien

Tobias Müller (SC Fischen) läuft zu Höchstform auf und gewinnt drei Weltmeistertitel bei den Titelkämpfen in Espot/Spanien. Jonas Schmid vom SC Oberstdorf fährt in der Königsdisziplin "Classic" und im Sprint-Bewerb knapp am Podest vorbei.

Die FIS-Weltmeisterschaften 2013 wurden in den spanischen Pyrenäen ausgetragen. Bei sonnigem Wetter und Temperaturen um 4° Celsius fuhren die Telemarker um den Weltmeistertitel in der Königsdisziplin Classic.

Mit einem genialen Lauf, vor allem nach dem Sprung, bei dem die meisten Athleten Probleme hatten, gewann Tobias Müller vom SC Fischen seinen ersten Weltmeistertitel. Knapp das Podium verpasste der Hindelanger Jonas Schmid, der für den SC Oberstdorf startet. Er verlor durch einen Fehler nach dem Sprung zu viel Geschwindigkeit und musste dem Schweden Mattias Wagenius mit 17 Hundertstel den Vortritt lassen. Nicht ganz an die Leistung seiner Teamkollegen konnte der dritte Allgäuer, Benedikt Holzmann aus Oberstdorf, anknüpfen. Probleme im Lauf und beim Sprung machten alle Hoffnungen auf ein Top 10 Resultat zunichte.

Bei den Damen landete Johanna Holzmann auf den fünften Platz. Immer noch gehandicapt durch ihre Knieverletzung konnte sie sich beim Skaten nicht voll verausgaben.

Tobias Müller läuft zu Höchstform auf und gewinnt seinen zweiten Weltmeistertitel im Parallel-Sprint

Nachdem der ursprüngliche Wettkampftermin wegen zu starkem Wind verschoben werden musste, herrschten am Ersatztermin perfekte Bedingungen im spanischen Espot für den Kampf um die Medaillen im Parallel-Sprint. Bereits in der Qualifikation hatten sich mit Johanna Holzmann (SC Oberstdorf), Tobias Müller (SC Fischen) und Jonas Schmid (SC Oberstdorf) drei DSV Athleten für das Hauptrennen qualifiziert können.

Bei den Damen traf die Gymnasiastin Johanna Holzmann im Viertelfinale auf die Norwegerin Sigrid Rykhus. Trotz zwei starker Läufe konnte sich die junge Oberstdorferin nicht gegen die spätere Siegerin durchsetzen. Im Achtelfinale stürzte der Hindelanger Jonas Schmid im ersten Heat und konnte den Rückstand auch mit einem Sieg im zweiten Run nicht wieder aufholen. Dem dritten Allgäuer Tobias Müller aus Obermaiselstein gelang es mit einer sensationellen Leistung an den Erfolg in der Königsdisziplin anzuknüpfen. Er gewann nach dem Classic auch im Parallel-Sprint die Goldmedaille. Nachdem er sich im Halbfinale gegen den Gewinner des Gesamtweltcups Matthias Wagenius (SWE) in zwei extrem spannenden Läufen durchsetzten konnte, traf er im Finale auf Chris Lau (FRA). Den ersten Heat konnte er überlegen für sich entscheiden. So musste der Franzose im zweiten Durchgang volles Risiko gehen. Durch den beruhigenden Vorsprung reichte Tobias Müller eine kontrollierte Fahrt, um den zweiten Weltmeistertitel einzufahren.

DSV-Team scheidet im Viertelfinale aus

Beim Team-Parallel-Sprint waren die DSV-Athleten vom Pech verfolgt und schieden gegen Schweden aus. Erstmals wurde der Team-Parallel-Sprint bei einer FIS-Weltmeisterschaft ausgetragen. Dabei starteten im Duell der Nationen je eine Frau und zwei Herren. Im Viertelfinale trafen die Deutschen auf die Schweden. Dieses Duell galt als vorgezogenes Finale. Im Weltcup konnten die Athleten um den Doppelweltmeister Tobias Müller noch gegen Schweden siegen. Johanna Holzmann (SC Oberstdorf) setzte sich zweimal gegen ihre Dauerkonkurrentin Lisa Englund durch. Jedoch stürzten beide Teamkameraden der Oberstdorferin im ersten Heat und gingen so mit der maximalen Strafzeit von 4 Sekunden in den zweiten Durchgang. Jonas Schmid und Tobias Müller gewannen zwar ihre zweiten Läufe, konnten die Zeit aber nicht mehr aufholen. So zog Schweden in das Halbfinale ein und das DSV-Team wurde in der Endabrechnung nur 5-ter.

Jonas Schmid fährt knapp am Podest vorbei

Bei starkem Nebel und Schneefall fand der Sprint-Bewerb statt. Der Hunger nach Medaillen war bei den DSV-Athleten, trotz zweier Weltmeistertitel an den Vortagen durch Tobias Müller, noch nicht gestillt. So übernahm mit einer fantastischen Fahrt im ersten Durchgang der Hindelanger Jonas Schmid (Skisclub Oberstdorf) die Führung im Klassement. Direkt hinter ihm folgte Tobias Müller vom SC Fischen. Im zweiten Lauf hatte Jonas Schmid Probleme, die ihn erneut auf den undankbaren vierten Platz verwiesen. Besser mit den Pistenverhältnissen kam Tobias Müller zurecht, der mit Bestzeit seine dritte Goldmedaille beim dritten Einzelrennen gewann. Benedikt Holzmann schied im zweiten Durchgang aus.

Bei den Damen konnte Johanna Holzmann nicht in den Kampf um die Medaillen eingreifen. Sie wurde Siebte. Benedikt Holzmann schied im zweiten Durchgang aus.

Damit enden die FIS-Weltmeisterschaften in den spanischen Pyrenäen. Mit drei Goldmedaillen gewinnt der Deutsche Skiverband die meisten Titel. Zum saisonabschluß findet mit der Deutschen Meisterschaft im Kleinwalsertal der Saisonabschluss des „DSV Telemark Team Germany“ statt.

Telemark Team-Sprint
Telemark Team-Sprint