Stadion Auftaktspringen Vierschanzentournee

Misslungener Ausflug nach Wengen für Tobias Stechert

Außer Spesen nichts gewesen

Es gibt Wochenenden, da wäre man lieber daheimgeblieben. Mit Schmerzen abreisen musste Tobias Stechert vom SC Oberstdorf nach dem zweiten Abfahrts-Training. Diagnose nach der Untersuchung: Meniskus-Teilabriss, sofortige Operation, sechs Wochen Pause. Statt Olympia Reha – wieder mal. Und Frust pur. „Immerhin kann ich am Montag schon zum Physiotherapeuten gehen und vielleicht bald mit dem Radfahren beginnen“, sagt der Fischinger.

Katrin Zeller wird 13 beim Weltcup in Polen

Justyna Kowalczyk konnte vor dem polnischen Publikum in Szklarska Poreba im Massenstart in der klassischen Technik einen erwarteten Sieg feiern. Katrin Zeller konnte dem hohen Anfangstempo nicht folgen und musste die Spitzengruppe ziehen lassen und kam als 13. ins Ziel. Sprinterin Lucia Anger, die schon bald nach dem Start den Kontakt zur Gruppe verloren hatte, wurde 29. und holte sich ihre ersten Weltcuppunkte in einem Distanzrennen.

Sara Takanashi holt bei ihrem vierten Heimspringen ihren vierten Heimsieg

Bei äußerst schwierigen Wettkampfbedingungen fanden zwei Veranstaltungen in Zao/ Japan statt. Beim ersten Springen erreichte Katharina Althaus vom SC Oberstdorf einen ausgezeichneten 13. Platz. Ihre Clubkollegin Gianina Ernst landete in der Endabrechnung auf Platz 22.

Ohne Spitzenplatzierung verlief der zweite Wettkampf für die Oberstdorfer Skispringerinnen. Ohne Probedurchgang und mit anderthalb Stunden Verspätung startete der erste Wertungsdurchgang, der aufgrund des wechselhaften Windes und des Schneefalls der einzige bleiben sollte. Gianina Ernst (13.) verpassten die Top-Ten nur knapp. Komplettiert wurde das Ergebnis durch Katharina Althaus auf Platz 16.

Johanna Holzmann zurück im Telemark-Weltcup

Der FIS Telemark Weltcup machte im österreichischen Rauris Station. Bei frühlingshaften Temperaturen aber guten Pistenverhältnissen fand dort der erste Sprint im Jahr 2014 statt. Jonas Schmid und Benedikt Holzmann vom SC Oberstdorf lagen zuerst noch auf den vielversprechenden Plätzen 6. und 11., fielen dann aber durch Stürze auf den 16. bzw. 27. Platz zurück. Die im vergangenen Jahr am Knie operierte Johanna Holzmann startete erstmals in dieser Saison wieder im Weltcup und konnte mit zwei Sicherheitsdurchgängen einen soliden 8. Platz einfahren.

Beim zweiten Wettbewerb, dem ersten Classic-Rennen der Saison, fuhren Jonas Schmid mit Platz 7 und Benedikt Holzmann mit Platz 9 wieder unter die Top Ten. Die große Überraschung lieferte aber Johanna Holzmann ab. Nach ihrer komplizierten Knie-OP im vergangenen Mai, fuhr sie mit Platz 3 auf das Podest. Damit wurde ihr hoher Trainingsumfang mit Konditionstrainer Stefan Kienle belohnt. Mit dem gelungenen Comeback hat die Oberstdorferin die Hoffnung geweckt, dass die 7-fache Juniorenweltmeisterin ihre Goldmedaillen bei der JWM im März verteidigen kann.

Benedikt Holzmann
Benedikt Holzmann
Jonas Schmid beim Telemark-Weltcup in Bohinj
Jonas Schmid beim Telemark-Weltcup in Bohinj