Stadion Auftaktspringen Vierschanzentournee

Laura Gimmler jubelt über Deutschen Meistertitel im Sprint

Auch Rydzek, Krehl und Mayer erfolgreich bei der Deutschen Meisterschaft

Sehr erfolgreich kehrten die Langläufer des SC Oberstdorf von der Internationalen Deutschen Meisterschaft heim, die der WSV Isny am Wochenende vom 28. Februar bis 2. März im österreichischen Sulzberg ausgetragen hatte. 15 der insgesamt 34 Allgäuer Teilnehmer kamen vom SCO. Unterm Strich gab es bei den Damen mit Laura Gimmler einen Meistertitel im Sprint. Sofie Krehl wurde hervorragende Dritte bei den Damen und holte sie sich mit dieser Platzierung auch den Titel der Deutschen Junioren-Meisterin. Über die 5 km-Klassisch in der Klasse U 18 errang Coletta Rydzek die Silbermedaille. Ein wenig enttäuscht war Celine Mayer, die sowohl im Sprint als auch im Klassik-Wettbewerb mit jeweils einem 4. Platz hauchdünn am Podest vorbei geschrammt war.

„Da wäre noch mehr drin gewesen, Celine hat das Potenzial“, bedauerte Trainer Liese Hartmann. Grundsätzlich verlangten die Strecken den Oberstdorfern einiges ab. Sie, die es gewohnt seien, auf hartem Kunstschnee zu trainieren, mussten sich zunächst auf den ungewohnten Naturschnee einstellen. Sehr anspruchsvoll seien die Rennen gewesen, die Verhältnisse mit zwei bis drei Zentimeter Neuschnee eine echte Herausforderung für die Rennläufer und die Wachser. „ Die Techniker mussten äußerst flexibel reagieren, zumal die Bedingungen von Startgruppe zu Startgruppe wärmer wurden“, so Hartmann. Ein Meistertitel, ein Vize-Meistertitel, ein Juniorinnen-Meistertitel und zwei vierte Plätze- für Trainer und Athleten wahrlich kein Grund, enttäuscht zu sein.

Text: Elke Wiartalla
Bild: Allgäuer Zeitung

Laura Gimmler
Laura Gimmler