Stadion Auftaktspringen Vierschanzentournee

Katharina Althaus siegt zweimal beim FIS- Cup in Kärnten

Frauen im Aufwind

Mit einem Super-Erfolg sind die deutschen Skispringerinnen vom FIS-Cup in Villach zurückgekehrt. Ganz groß präsentierte sich dabei die nur 157 Zentimeter „kleine“ Katharina Althaus vom Skiclub Oberstdorf. Sie gewann souverän beide Wettkämpfe. „So gut habe ich sie noch nie gesehen“, schwärmte danach auch Bundestrainer Andreas Bauer.

Auch Gianina Ernst, ebenfalls vom SCO, bot zwei hervorragende Wettkämpfe. Am Freitag gab es für sie den 2. Rang vor Coline Mattel aus Frankreich. Am Samstag landete sie hinter Urza Bogataj (Slowenien) auf dem dritten Platz. „Ein tolles Ergebnis“, freut sich Bauer über dieses erste Resultat im Sommer. Für die Frauen gibt es im Sommer bislang noch wenige Möglichkeiten, sich im Wettbewerb zu präsentieren. Neben dem FIS-Cup in Villach findet ein gleichwertiger Cup noch in Hinterzarten und schließlich im September der FIS Sommer-Grand-Prix in Almaty (Kasachstan) statt. Bis dahin ist das deutsche Damen-Team hoffentlich wieder komplett. Die Goldmedaillengewinnerin Carina Vogt fehlte in Villach ebenso wie die Japanerin Sarah Takanashi und die Österreicherin Daniela Irashko-Stolz. Ansonsten jedoch war das Feld der 39 Teilnehmerinnen hochkarätig besetzt. „Das macht den Sieg von Katharina Althaus umso wertvoller“, unterstreicht der Bundestrainer. Bauer übrigens war in Villach nicht nur als Trainer gefordert. Er absolvierte auf der Schanze in Kärnten gemeinsam mit dem Co-Trainer der österreichischen Nationalmannschaft Alexander Diess seine praktische Prüfung als Technischer Delegierter der FIS.

Text: Elke Wiartalla

Katharina Althaus und Bundestrainer Andi Bauer
Katharina Althaus und Bundestrainer Andi Bauer
FIS Skispringen in Villach
FIS Skispringen in Villach