Stadion Auftaktspringen Vierschanzentournee

Katharina Althaus in Lillehammer Zehnte

Katharina Althaus in Lillehammer Zehnte, Tobias Stechert mit toller Leistung nach Verletzungspause, halbe WM-Qualifikation für Nicole Fessel und Johannes Rydzek chancenlos.

Beim Damen-Weltcup im norwegischen Lillehammer war Katharina Althaus bester Schützling von Bundestrainer Andreas Bauer. Althaus sprang 91 und 93 Meter und belegte mit 245,8 Punkten Platz zehn. Den Sieg holte sich überraschend die Slowenin Spela Rogelj, die 93 und 99 Meter weit flog und mit 267,3 Zählern die Österreicherin Daniela Iraschko-Stolz und Sara Takanashi aus Japan auf die Plätze verwies. Ihre Clubkollegin Ganina Ernst landete mit Sprüngen auf 86,0m und 86,5m auf Rang 28. Der Oberstdorfer Karl Geiger (21) ersetzt bei den Weltcup-Skispringen im norwegischen
Lillehammer den verletzten Team-Olympiasieger Andreas Wellinger. Bei ungünstigen Windverhältnissen scheiterte er leider bereits in der Qualifikation.

Tobias Stechert mit toller Leistung nach Verletzungspause

Tobias Stechert aus Oberstdorf zeigte nach seiner langen Verletzungspause eine tolle Leistung und belegte beim Abfahrtslauf in Beaver Creek den guten 16. Platz, verfehlte aber um 0,02 Sekunden Rang 15 und damit zumindest die halbe WM-Norm. "Das war ordentlich, aber ich habe halt zu viele Fehler gemacht", sagte Stechert, der 1,33 Sekunden Rückstand auf den Sieger hatte. Das Ziel für die kommenden Rennen ist dehalb ganz klar die TOP 15, um sich für die anstehende WM in Vail Beaver Creek zu qualifizieren.

Halbe WM-Qualifikation für Nicole Fessel

Auch die Langläufer waren am Wochenende in Lillehammer im Einsatz. Bei der Mini-Tournee lief es für Nicole Fessel in der Sprintqualifikation über 1,4km in der Freien Technik noch nicht wunschgemäß und sie erreichte im Endklassement den 53. Rang. Im darauffolgenden Rennen über 5km zeigte Nicole Fessel vom SC Oberstdorf ein sehr gutes Rennen und erlief sich mit 37 Sekunden Rückstand auf die Spitze und dem 13. Platz die halbe WM-Qualifikation für die im März stattfindenden Weltmeisterschaften in Falun. Beim abschließenden Verfolgungsrennen mit den Zeitabständen aus den vorangegangenen beiden Rennen platzierte sie in der Endabrechnung auf dem 20. Platz. Der Sieg ging an die Norwegerin Marit Bjoergen (NOR) vor ihrer Landsfrau Therese Johaug.

Rydzek chancenlos

Shootingstar Johannes Rydzek (Oberstdorf) patzte beim Skispringen in Lillehammer und verlor das Gelbe Trikot des Gesamtweltcup-Führenden. Bei schwierigen Windbedingungen kam er im ersten Wettkampf im Sprunglauf lediglich auf Rang 42. Mit einem Rückstand von 2:10 Minuten startete er auf den Führenden Haavard Klemetsen (NOR) auf die abschließenden 10km. Mit einer fulminanten Aufholjagd schaffte er es noch auf den ausgezeichneten 13. Platz. Auch beim zweiten Indivudual Gundersen Bewerb auf der HS 138 lief es mit Rang 39 nicht besser beim Springen, lediglich der Rückstand zur Spitze beim Start zum 10 km Lauf Langlauf betrug dieses Mal nur 1:50 Minuten. Platz um Platz konnte Rydzek wieder aufholen und erreichte im Endklassement Platz 21.

Katharina Althaus im Flug
Katharina Althaus im Flug
Tobias Stechert
Tobias Stechert
Nicole Fessel
Nicole Fessel