Stadion Auftaktspringen Vierschanzentournee

Auch am Saisonende tolle Leistungen der SCO-Sportler

Ende der Cup-Serien in Oslo (NOR), Nischni Tagil (RUS), Chamonix (FRA)und Kranjska Gora.

Nicole Fessel vom SC Oberstdorf war die beste Deutsche über die schweren 30 Kilometer beim Abschluss der Weltcup-Saison der Langläufer bei fast zehn Grad über Null und strahlender Sonne in Oslo. Sie konnte zusammen mit Denise Hermann mit der Spitzengruppe auf den ersten acht Kilometern mitgehen. Dann bildeten sich nach einigen Attacke von Therese Johaug einzelne Gruppen, die bis zum Ziel mehr oder weniger unverändert blieben. Nicole lief zusammen mit den Norwegerinnen Hagen, Weng und Haga sowie den Amerikanerinnen Diggins und Gregg, versteckte sich zunächst einige Kilometer in der Gruppe, bis sie sich ab der Rennmitte auch immer wieder in der Führungsarbeit zeigte. "Ich bin sehr schnell gestartet, das habe ich dann gemerkt zwischendrin. Aber ich habe mich dann noch erholt. Ich bin zufrieden, dass ich nochmal so einen guten Abschluss gemacht habe", meinte Nicole nach ihrem achten Platz. "Jetzt freue ich mich aber auf die Ruhephase daheim." Die Pause hat sich Nicole Fessel auch redlich verdient mit einem ausgezeichneten achten Rang in der Weltcup-Gesamtwertung sowie dem 5. Platz in der Distanz-Weltctcup-Wertung.

Rydzek nur von Japaner Watabe geschlagen

Die deutschen Kombinierer haben auch beim Weltcup-Finale am legendären Holmenkollen im norwegischen Oslo überzeugt. Bei tollen Bedingungen und angefeuert von vielen Fans an der Strecke landete Doppel-Weltmeister Johannes Rydzek aus Oberstdorf beim letzten Weltcup des Winters mit 9,0 Sekunden Rückstand hinter dem Japaner Akito Watabe (38:05,1 Minuten) auf Rang zwei. "Das war noch einmal ein richtig cooles Rennen. Leider haben am Ende meine Kräfte etwas nachgelassen," meinte Rydzek nach seinem zweiten Platz. Im Gesamweltcup schob sich der Oberstdorfer mit 731 Punkten noch auf den dritten Rang hinter Olympiasieger Eric Frenzel (945) und Akito Watabe (777) vor.

Saisonabschluss des COC-Cups in Nischni Tagil (RUS)

Der Deutsche Skiverband (DSV) schickt zum Saisonabschluss im Rahmen des zweitklassigen Continentalcups vier Athleten an den Start. Bester DSV-Skispringer wurde der inzwischen weltcup-erfahrene Stephan Leyhe aus Willingen, der mit einem 2. und 6. Platz bei beiden Bewerben auf der Großschanze HS 134 in Nischni Tagil (RUS) überzeugte. Auch Karl Geiger vom SC Oberstdorf sammelte mit den Plätzen neun bzw. 17 weitere Punkte, so dass er die Gesamtwertung des COC-Cups 2014/2015 auf dem guten 13. Platz abschließen konnte.

Oberstdorfer bei COC-Cup- Finale in Chamonix ganz vorne

Auch die Nachwuchsläuferinnen des SC Oberstdorf feierten Ihren Abschluss beim COC-Cup-Finale in Chamonix (FRA). Beim Prolog der Damen verpasste Lucia Anger nur knapp den Sprung aufs oberste Podest. Über 2,5 km in der klassischen Technik musste sie sich mit dem minimalen Rückstand von 1,2 sek. der Österreicherin Nathalie Schwarz
geschlagen geben. Ihre Teamkollegin Laura Gimmler vervollständigte das Podium auf Platz drei mit einem Rückstand von 4,3 sek. Bei den Juniorinnen schaffte es auch die dritte Oberstdorfer Starterin aufs Podest. Mit einem Rückstand von 34,4 sek. auf die Siegerin Annemarija Lampic (SLO) und 3,6 sek. hinter ihrer Mannschaftskollegin Katharina Henning erreichte Sofie Krehl den ausgezeichneten dritten Platz in der klassischen Technik.

Am zweiten Tag stand ein Individual-Rennen über 10km in der freien Technik auf dem Programm. Gegen starke internationale Konkurrenz schaffte Lucia Anger in der Zeit von 25:59.0 Min. einen ausgezeichneten 6. Platz. Laura Gimmler schaffte es mit einem Rückstand von 53,8 sek. als zweitbeste deutsche Starterin auf Platz 11. Nicht so gut lief es für Sofie Krehl in der Juniorenklasse über 5 km. Mit einem Rückstand von 1:03,7 Min. reichte es in der freien Technik nur zu Platz 21. Besser lief es dann wieder beim abschließenden Verfolgungsrennen über 10 km CL. Hier konnte Sofie Krehl noch einmal mit einem 5. Rang überzeugen. Laura Gimmler und Lucia Anger waren krankheitsbedingt nicht mehr am Start.

Weltcup Einsatz für Sebastian Holzmann in Kranjska Gora

Über einen weiteren Einsatz beim Weltcup-Slalom von Kranjska Gora konnte sich Sebastian Holzmann vom SC Oberstdorf freuen. Die Freude währte aber nur einen Durchgang. Nach Platz 53 im ersten Durchgang verpasste er den Einzug in den zweiten Lauf deutlich. Auch für Tina Geiger ist die Weltcupsaison in Åre (SWE) zu Ende gegangen. Nach einem schwieriges Jahr, ohne Top-Platzierungen und WM-Teilnahme konnte sie mit der elft besten Laufzeit noch einmal zeigen, dass sie das Slalomfahren nicht verlernt hat. Mit Rang 25 im Endklassement geht es jetzt in die verdiente Erholungspause.

Carina Vogt verpasst Podest

Weltmeisterin Carina Vogt erzielte beim Saisonfinale das beste Ergebnis für die Mannschaft von Bundestrainer Andreas Bauer. Die 23-Jährige landete mit 125 und 121 Metern auf dem vierten Platz – ihr Rückstand auf das Podium war mit 10,9 Punkten aber schon deutlich. Beim letzten Wettkampf der Saison, bei dem traditionell nur die besten 30 Skispringerinnen der Weltcup-Gesamtwertung startberechtigt sind, sammelten auch Katharina Althaus vom SC Oberstdorf als 20. weitere Weltcuppunkte.

Sebastian Holzmann
Sebastian Holzmann
Christina Geiger
Christina Geiger
Karle Geiger
Karle Geiger
Lucia Anger in Aktion
Lucia Anger in Aktion