Oberstdorfer MAnnschaft 44.JC

49. Jugendcup der Internationalen Ski-Zentren in Oberstdorf

Vom 6. bis 9. April 2014 kämpfen alpine Nachwuchstalente im Alter von 9 bis 15 Jahren um die besten Plätze im Slalom und Riesenslalom

Anfang April ist es wieder soweit: Der Jugendcup der Internationalen Ski-Zentren kommt zum 10. Mal nach Oberstdorf. Bei der 49. Auflage der Traditionsveranstaltung der Internationalen Ski-Zentren kämpfen als Highlight zum Ausklang der Skisaison auch in diesem Jahr über 150 junge Skirennfahrer um den Sieg im Slalom und Riesenslalom. Oberstdorf ist in diesem Jahr turnusgemäß der Gastgeber und wird nun schon zum 10. Mal die jungen Skistars aus den Wintersportzentren Courchevel (FRA), Madesimo (ITA), Saas Fee (SUI), Schruns (AUT) begrüßen.

1966 vom Gründungsvater, dem Mailänder Architekten Gian Mauro Nova unter dem Namen "Kinderspiele" ins Leben gerufen, wurde die Veranstaltung 1970 in "Jugendcup" umgetauft. Seither treffen sich die Nachwuchsstars am Ende der Rennsaison abwechselnd in den fünf Wintersportorten. Es messen sich die besten Nachwuchsläufer der Jahrgänge S 10 bis S 14. Gestartet wird im Riesenslalom und Slalom in drei Klassen. Pro Kategorie und Nation sind 5 Buben und 5 Mädchen startberechtigt. Die jeweils drei Besten kommen in die Wertung.

Der Oberstdorfer Thomas Kretschmer ist seit 1991 Jugendcup-Präsident und freut sich nach wie vor auf diese spannende Aufgabe. Elfmal gingen die Oberstdorfer als Sieger aus den Rennen hervor. Zum letzten Mal 2009 konnten sie ihren Heimvorteil nutzen. “ Der Jugendcup ist die einzige Veranstaltung, bei der die Zehn- bis Vierzehnjährigen aus fünf Nationen ihren Leistungsstand vergleichen können“, beschreibt Kretschmer den Reiz der Veranstaltung, die in all den Jahren interessante Entwicklungen erlebt hat. So seien die Franzosen, die noch vor Jahren in beiden Technikdisziplinen kaum glänzen konnten, inzwischen „gnadenlos gut“. Zweimal hintereinander holten die jungen Skifahrer aus Courchevel nun schon den Pokal. Mit einem weiteren Gesamtsieg in Folge könnten sie sich sogar den „Pott“ für alle Zeiten heimholen. „Einem wie dem Skirennläufer Alexis Pinturault sei es wohl zu verdanken, dass bei den Franzosen der Bann gebrochen sei“, vermutet Kretschmer.

Viele andere bekannte Skistars wie Anita Wachter, Rainer Salzgeber oder Roberto Nani sind im Jugendcup groß geworden und manch einer hat auch die eigenen Kinder ins Rennen geschickt wie Pirmin Zurbriggen oder der österreichische Cheftrainer Matthias Berthold. Aus Oberstdorfer Sicht erinnern sich die Geschwister Gina und Tobias Stechert sowie Christina Geiger, die nun im Weltcup ihre Punkte sammeln, mit Vergnügen an ihre Einsätze im Jugendcup. „Viele von denen, die im Jugendcup ganz oben standen, sind später auch im Weltcup aufgetaucht oder gar Weltmeister geworden“, weiß Kretschmer und führt die Allgäuer Hans-Jörg Tauscher und Frank Wörndl an.

Die Oberstdorfer freuen sich schon sehr auf spannende Rennen und ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm, zu dem auch die feierliche Eröffnungszeremonie am Sonntag, 6. April, 20.30 Uhr im Kurpark gehört. Kretschmer dankt nicht nur den Helfern des Skiclubs Oberstdorf, sondern auch für die große Unterstützung örtlicher Partner wie den Markt Oberstdorf, die Bergbahnen und die heimischen Hotelbetriebe, ohne die die Austragung des Jugendcups nicht möglich wäre.